Inhalt

Mussen und Galerien

Handwerksmuseum in Letohrad

Das Handwerksmuseum in Letohrad befindet sich im Objekt Nový Dvůr in östlicher Richtung vom Marktplatz. Im Museum können Sie sich eine umfassende Exposition von Handwerkswerkstätten überwiegend aus der Zeit 1890 bis 1930 anschauen. Im ersten Stockwerk sehen Sie eine einzigartige, komplett ausgestattete Paramentenmacherwerkstatt, die im nicht weit entfernten Jablonné nad Orlicí existierte. Unter den holzverarbeitenden Handwerken befinden sich der Radmacher, der Böttcher, der Schindeler, der Schreiner oder Kunstholzschnitzer, und in späterer Zeit entstand auch das Handwerk des Bürstenbinders.

Von den metallverarbeitenden Handwerken sind das Schmiedehandwerk, das Schlosserhandwerk und das Uhrmacherhandwerk vertreten. Auch Expositionen, die an Weber, Schneider, Kürschner, Schuster, Sattler, Ofensetzer, Ziegler oder Steinmetze erinnern, fehlen hier nicht. Von den neuzeitlicheren finden wir hier den Hutmacher oder Fotografen. Im zweiten Stockwerk des Gebäudes erwartet Sie die Besichtigung einer Wohnblockstube, die das Leben auf dem damaligen Dorfe darstellt, eine umfassende Exposition der Müllerei, einschließlich eines einzigartigen Modells einer Mühle aus dem Jahr 1905. In dem nächsten Teil finden Sie eine Bäckerei mit einem Rostofen mit Oberfeuerung, eine Exposition, die die Verarbeitung von Milch und Honig darstellt, eine Schulklasse und ein komplettes Feuerlöschfahrzeug aus dem Jahr 1899.

Im Areal von Nový Dvůr können Sie neben dem Museum auch ein Restaurant, Weinstube, Gartenrestaurant und die Galerie Na sýpce (Auf dem Speicher) besuchen.

Entfernung von Rokytnice v Orl. h. 22 km 

www:  www.muzeumremesel.cz

SPIELZEUGMUSEUM

Das Museum selbst ist dank der Begeisterung einiger Sammler entstanden, die ihre Sammlungen zur Verfügung stellten und sie in einer gemeinsamen Exposition zusammenfassten. Deshalb finden wir hier nicht nur Puppen mit Porzellankopf, sondern auch Puppenstubenzimmer, Bilderbücher, zeitgemäße Fotografien von Ende des 19., bzw. Anfang des 20. Jahrhunderts...

www: www.muzeumhracek.wz.cz

Rychnov nad Kněžnou

Museum und Galerie des Adlergebirges – Exposition im Schloss Kolowrat
Wechselausstellungen größtenteils mit der Thematik der Regionalgeschichte und Ethnografie. Geöffnet: Mai bis September außer montags täglich 9.00-13.00, 14.00-17.00, Oktober bis Dezember außer montags täglich 9.00-13.00, 14.00-16.00.

Hladík-Saal (Hinterhof des Kolowrat-Schlosses) Kunstnachlass des Bildhauers Karel Hladík. Geöffnet: Mai bis September außer montags täglich 9.00-13.00, 14.00-17.00, Oktober bis Dezember außer montags täglich 9.00-13.00, 14.00-16.00.

Karel-Plachetka-Denkmal (Jiráskova 2 – ehemaliges Kasernengelände)
Die Exposition stellt eine in sich geschlossene ornithologische Sammlung dar, die Vertreter von 255 Vogelarten umfasst. Ausgestellt sind an die 700 präparierte Exemplare. Die Sammlung ist das Ergebnis der lebenslangen Arbeit von Karel Plachetka (1877-1961), der in Bedřichovka v O. h. geboren wurde. Er war Mitbegründer und Funktionär der Tschechoslowakischen ornithologischen Gesellschaft und vieler andere ornithologischer Vereine und Organisationen. Geöffnet: Arbeitstage 8.00-12.00, 13.00-15.00. Ein anderer Besuchstermin ist nach vorheriger Absprache möglich.

Synagoge mit Exposition des Judaismus im Adlergebirgsvorland und Karel-Poláček-Gedenkstätte (Palackého 602)
An einigen Orten im Adlergebirgsvorland befanden sich bis zum Zweiten Weltkrieg jüdische Gemeinden. Die Exposition zeigt die Spuren ihrer Existenz. In einer der Judenfamilien in Rychnov n. K. wurde 1892 der spätere Schriftsteller und Journalist Karel Poláček (1892-1945) geboren, der auch hier aufwuchs. Geöffnet: Mai bis September außer montags täglich 9.00-12.00, 13.00-17.00 Oktober samstags und sonntags nach vorheriger telefonischer Absprache (00420 494 534 450).
Kontakt für alle Expositionen: Jiráskova 2, Tel. 00420 494 534 450, E-Mail moh@moh.cz .

 

Dobruška

Geburtshaus von Fr. Vl. Hek – F. L. Věk (Novoměstská ul. 185)
Dauerexposition des Lebens und Werks von F. Vl. Hek – Věk. Kleine Blockstube aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts, Kaufmannsladen, Museum. Geöffnet: April und Oktober samstags und sonntags von 9 bis 17 Uhr, Mai – September außer montags täglich von 9 bis 17 Uhr.

Rathaus (F. L. Věk-Platz 1)
Dauerexposition Malé dějiny Dobrušky (Kleine Geschichte von Dobruška) und Hrdelní právo (Blutgericht) (seit September 2007 die Erstlingswerke des Malers František Kupka), Aufstieg auf den Wandelgang des Rathausturms mit Ausblick auf das Adlergebirge. Geöffnet: April und Oktober samstags und sonntags von 10 bis 17 Uhr, Mai – September außer montags täglich von 10 bis 17 Uhr.

Juden in der Geschichte von Dobruška (Šubert-Platz 45)
Dauerexposition, deren Bestandteil auch ein einzigartiges Denkmal ist – eine Mikwe – ein rituelles Tauchbad. Geöffnet: April, Mai, Juni, September, Oktober an Arbeitstagen von 8 bis 15 Uhr, Juli und August außer montags täglich von 9 bis 17 Uhr. Kontakt für alle Expositionen: Museum Dobruška, Tel. 00420 494 629 668, E-Mail muzeum@mestodobruska.cz .

Nové Město nad Metují
Stadtmuseum

Gegenwärtig kann der Besucher vier thematisch ausgerichtete Expositionen besichtigen. In der ersten können Sie eine Barockapotheke sehen und die anderen Expositionen sind auf die Geschichte, das Handwerk und die Natur unserer Region ausgerichtet. Geöffnet: 1.10. – 30.4. außer montags täglich 13–16 / montags und an Feiertagen geschlossen. 1.5. – 30.9. außer montags täglich 9–12, 13-16 / montags und an Feiertagen geschlossen. Kontakt: Na Zadomí 1226, Telefon: 00420 491 470 289, 00420 491 472 119, E-Mail muzeum@muzeum-nmnm.cz .


Deštné v Orlických horách

Wintersport-, Touristik- und Handwerksmuseum
Die Eingangsexposition stellt die einstige Geschichte der Gemeinde und bedeutende Persönlichkeiten dar, die an diesem Ort oder in der nahen Umgebung geboren wurden oder hier tätig waren. Des Weiteren befinden sich hier eine Exposition von Handwerken, Wintersport, Touristik sowie eine ethnografisch ausgerichtete Exposition. Geöffnet: Di - Sa 9.00 – 12.00 und 13.00 – 17.00. Kontakt: Das Museum befindet sich im Zentrum der Gemeinde gegenüber der Kirche, Tel. 00420 494 663 139.

Uhřínov pod Deštnou
Archäologisches Freilichtmuseum Villa Nova

Der Verein Villa Nova bemüht sich in dem malerischen Dorf Velký Uhřínov, eine naturgetreue Kopie eines böhmischen Dorfes aus der Zeit des Mittelalters (12. – 14. Jhd.) zu schaffen. Das Freilichtmuseum befindet sich in der Nähe von Uhřínov in einem kleinen Wald. Errichtet sind hier zeitgemäße Objekte, die vor allem der Durchführung archäologischer Experimente und der Veranschaulichung des Lebens im mittelalterlichen Böhmen für die breite Öffentlichkeit dienen. Ganzjährig geöffnet (Besichtigung ohne Führung). Führungen finden im Zeitraum Mai bis September wie folgt statt: Mai, Juni, September nur samstags und sonntags von 9 bis 17 Uhr, Juli und August Montag – Freitag von 9 bis 17 Uhr. Kontakt: Villa Nova – Zentrum experimenteller Archäologie, Uhřínov pod Deštnou 15, Tel. 00420 494 598 010, Handy: 00420 602 936 946, E-Mail villanova@seznam.cz .

Vamberk
Spitzenmuseum

Die Exposition stellt die fast vierhundertjährige Geschichte sowie die Gegenwart der Spitzenweberei dar. Geöffnet: April bis Oktober außer montags täglich 9.00-12.00 und 13.00-16.00, Mai – September außer montags täglich 9.00-12.00 und 13.00-17.00, November – März Di – Fr 9.00-12.00 und 13.00-16.00. Kontakt: Vilímkova 88, Telefon: 00420 494 541 518, E-Mail: muzeum.vamberk@seznam.cz .

Javornice
Vojtěch-Sedláček-Gedenkstätte

Proben aus dem Malerei- und Grafikwerk von Vojtěch Sedláček und Spitzen von Marie Sedláčková-Serbousková. Dauerausstellung des Werks von Josef Korejz-Blatinský, Maler, Chronist und Ethnograf. Geöffnet: nach Absprache. Kontakt: Tel. 00420 494 545 172.

Rybná nad Zdobicí
Selichar-Galerie

Die Gemäldegalerie wurde 1938 aus einem Sammlungsfonds aufgebaut, der von dem örtlichen Pfarrer und Dekan Jan Selichar gestiftet wurde. Die Sammlung stellt Werke bekannter akad. Maler vom Beginn des 20. Jahrhunderts vor. Am meisten ist hier der hier gebürtige akad. Maler Oldřich Hlavsa vertreten. Zu seinen Ehren wurde die bestehende Gemäldegalerie am 27.6.1986 um den „Hlavsa-Saal“ erweitert. Mit ihren Werken stellen sich hier vor: Antonín Slavíček, Jan Slavíček, Vincenc Beneš, Bořivoj Žufan, Bedřich Piskač, Václav Spála, Vojtěch Sedláček, Prof. J. Ságner, Herbert Masaryk, Miloslav Hégr, Oskar Filla, Vít Skála, Jan Trampota und Andere. Kontakt: Tel. 00420 494 594 168, E-Mail obec.rybna@tiscali.cz .

Feuerwehrmuseum in Žamberk

In der Exposition sind die Feuerwehrtechnik und die Ausstattung der Feuerwehrmänner ab dem Jahr 1820 bis zur Gegenwart zu sehen.
Öffnungszeiten: nach telefonischer Absprache
Orlická kasárna, 564 01 Žamberk, Telefon: 00420 603 309 331

Stadtmuseum in Žamberk

Die Besichtigung der Dauerexposition für Gruppen von 15 – 25 Personen dauert etwa 60 Minuten. Die Exposition ist auch für Familien mit Kindern geeignet – es locken bewegliche Weihnachtskrippen, Puppentheater und Automatophone. Interessenten können im nahe gelegenen Zeremoniensaal (dem sog. Ohel) eine Exposition besichtigen, die der Judenkommunität gewidmet ist. Die Dauerexposition widmet sich der Geschichte der Stadt und der Entwicklung der traditionellen Volks- und Kunsthandwerke.
Das Stadtmuseum beteiligt sich an den Kulturaktivitäten der Stadt mit und ist auf Persönlichkeiten ausgerichtet, die sich bedeutend um die Anhebung des Lebens der Region verdient gemacht haben und bietet regelmäßig Ausstellungen der bildenden Künste sowie thematische Ausstellungen von Gegenstandssammlungen an.
Öffnungszeiten: Mai – Oktober Di – Fr 09.00 - 12.00 Uhr 13.00 - 16.00 Uhr
Sa – So 14.00 - 17.00 Uhr
Kontakt: Tel.: 00420 465 611 678, 00420 603 534 574, E-Mail: muzeum_zamberk@raz-dva.cz  , www.zamberk.cz/muzeum  

Haus von Prokop Diviš 

Exposition, die Prokop Diviš gewidmet ist, dem Erfinder des geerdeten Blitzableiters. Die nicht sehr große Blockstube in dem alten Umgebindeholzhaus schafft eine Atmosphäre der Zeit, zu der Diviš in Žamberk geboren wurde. Der andere Teil zeigt bedeutende Augenblicke in Divišs Leben und seiner Laufbahn als Wissenschaftler und Priester.
Öffnungszeiten: Mai – September Di – Fr 10.00 - 11.00 Uhr 14.00 - 16.00 Uhr
Sa – So 10.00 - 11.00 Uhr 14.00 - 17.00 Uhr
Kontakt: Jitka Bodnárová, Tel.: 00420 608 427 064, 00420 776 123 452 , E-Mail: muzeum_zamberk@raz-dva.cz  , www.zamberk.cz/muzeum

Chor-Haus in Kunvald

Es handelt sich um eine der Gedenkstätten unserer Heimat, wo 1457 der erste Chor der Brüdergemeinde gegründet wurde. Sie bietet eine Exposition über die Gründung und die Geschichte der Brüdergemeinde. 
Öffnungszeiten: Juli und August – Dienstag bis Sonntag von 9 bis 17 Uhr – ständiger Führungsdienst im Haus
Mai, Juni und September – Dienstag bis Sonntag von 9 bis 17 Uhr – auf Anfrage beim Hausverwalter (Eheleute Šreflovi in Nr. 4 gegenüber dem Haus auf der anderen Straßenseite), in den übrigen Monaten – nach Absprache mit dem Hausverwalter oder mit dem Gemeindeamt Kunvald.
Kontakt: Obec Kunvald, 561 81 Kunvald 40, www.kunvald.info